Waldemar J. Jarczyk

Waldemar J. Jarczyk studierte an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt/Main in der Flötenklasse von Prof. Werner Richter, Prof. Klaus Pohlers und Michael Loeckle und beendete das Studium im Jahr 1984 mit dem Diplom “Künstlerische Reife“ im Fach Orchestermusik.

Er erweiterte seine musikalischen Aktivitäten auf die historischen Tasteninstrumente wie Cembalo, Clavichord und Virginal und nahm teil an zahlreichen Meisterkursen und Fortbildungen. Er bereicherte seine Erfahrung mit der Musik des Barock auch um die Auseinandersetzung mit der Traversflöte.

Dementsprechend gestaltete er sein Repertoire in der langjährigen Konzerttätigkeit im Rhein- Main-Gebiet, u.a. in den Konzertreihen der französisch reformierten Kirche in Offenbach/Main, der Marienkirche in Büdingen und vielen anderen, jeweils mit breitem musikalischem Spektrum als Flötist, Cembalist und als einfühlsamer Begleiter am Klavier, gerne auch im Liedfach.

Auch das Engagement am kulturellen Leben der Region, u.a. durch die langjährige Mitwirkung an den traditionellen Osterkonzerten an einer anthroposophischen Einrichtung im Vogelsberg, ist ihm wichtig.

Sein reges Interesse an der Musik des 20. Jahrhunderts, insbesondere an der Neuen Musik bestimmt das Spannungsfeld in der Programmgestaltung der Konzerttätigkeit.

Seine Arbeit als Flötenlehrer am Musischen Gymnasium in Aschaffenburg und an diversen Musikschulen in Hessen bereitet ihm Freude, junge Schüler*innen über längere Zeiträume in ihrer musikalischen Entwicklung zu begleiten. Aber auch die musikalischen Begegnungen mit erwachsenen Schüler*innen schätzt er sehr, sowohl mit Fortgeschrittenen als auch Anfänger*innen. Sein besonderes Anliegen ist dabei die Kammermusik.

Demnächst verlegt er seinen Wirkungskreis nach Schleswig-Holstein.

Querflöte
Menü